Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Diskursive Formate

More-than-human sensations: A bio-technological pluriverse

Mehr-als-menschliche Wahrnehmung: Ein biotechnologisches Pluriversum

English only / public event / no entrance fee
Englischsprachige Veranstaltung / öffentlich / Eintritt frei

27.6.2019 | 18:00 | OÖ Kulturquartier, Gewölbesaal

Host: Prof. Dr. Karin Harrasser
Speakers: Moritz Matschke (PhD-student, University of Art and Design Linz), Kathrin Friedrich (University Potsdam), Kate Donovan (PhD-student, Potsdam University)

The evening explores bio-technological ways of sensing, experimenting and feeling in a non-human context, in both art and science. Although digital technologies often seem invasive, controldriven, impolite and commodifying, they offer promising new ways of getting in touch with the pluriverse we currently inhabit: Early-21st-century’s terra is a place of ongoing ecological and decolonial struggle, of inequality and destruction of homes, flora and fauna – humans included. Yet, it is a time full of new possibilities of connection, solidarity and care-taking between humans and other critters.

Three speakers and their projects: Moritz Matschke and his experiments with precarious border crossings that follow migrating storks on their trips between Europe and Africa. Kathrin Friedrich investigates adaptive media in the life sciences. Kate Donovan focuses on more-than-human networks through sonification and radio art.

„Bloß nicht ans Kinder- und Jugendtheater, sonst ist die Karriere gleich kaputt!"

Ein ExpertInnen-Gespräch mit renommierten TheatermacherInnen und Unterrichtenden

Öffentlich / Eintritt frei

28.6.2019 | 19:30 | Anton Bruckner Privatuniversität, Studiobühne

Moderation: Constance Cauers (Junges Volkstheater und ASSITEJ Österreich)
ExpertInnen: Hannah Biedermann (pulk fiktion), Anke Held (Anton Bruckner Privatuniversität), Frank Panhans (Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien)

Warum arbeitet man am Kinder- und Jugendtheater? Wie kommt der Nachwuchs dazu, sich auf diese Szene einzulassen? Unterscheiden Medien zwischen „Kindertheater“ und Darstellender Kunst für junges Publikum? Wie gehen Ausbildungsstätten (Schauspiel und Regie) damit in Österreich und Deutschland um? Was bedeutet zukunftsweisende Kunstausbildung für KünstlerInnen im Bereich junges Publikum?

ASSITEJ Masterclass: Chaostheorien in Kooperation mit SCHÄXPIR

Ein Workshop für Theaterschaffende für und mit jungem Publikum, für Theater- und MusikpädagogInnen, Lehrende und Studierende
29.6.2019 | 10:00-14:00 | Anton Bruckner Privatuniversität, Studiobühne

Workshopleitung: Hannah Biedermann

Die Welt ist komplex. Wie von ihr erzählen, wenn man sie selbst nicht versteht? Ist Vereinfachung eine Lüge und die Dystopie eine unfaire Zumutung an unser junges Publikum? Wie können wir die Komplexität von Welt anerkennen und doch Mut und Lust auf die Zukunft machen? Wie bleiben wir ehrlich zu uns und unserem Publikum? Wie begegnen wir uns auf Augenhöhe? Der Workshop gibt Einblick in Arbeiten von Hannah Biedermann und erprobt im praktischen Selbstversuch Erzählhaltungen jenseits von Figuren, Geschichten, einfachen Themen und Lösungen.
Hannah Biedermann ist eine Theatermacherin, die klassisch als Regisseurin arbeitet, aber genauso innovative und performative Arbeiten entwickelt, in denen das Publikum zu Mit- und ZuspielerInnen wird. Damit verschreibt sie sich dem Theater der direkten Kommunikation und Begegnung.

Teilnahmegebühr: € 50,- / € 40,- für ASSITEJ Mitglieder | Verbindliche Anmeldung bei ASSITEJ unter officesymbolassitejpunktat

Empfehlung:
Als Auftakt zur Masterclass kann das ExpertInnen-Gespräch am Freitag, 28.6.2019 besucht werden.